Sofortverweise:

Hauptinhalt:

Altkanzler Schröder und Ehefrau besuchen Ausstellung von Hero e. V. im Pangea-Haus

Gruppenbild Ehepaar Schröder und Hero e.V. vorm Pangea-Haus.

Hohe Gäste kamen am 13. 11. 21 ins Pangea-Haus: Altkanzler Gerhard Schröder und seine Ehefrau Soyeon Schröder-Kim besuchten die von Hero e. V. organisierte Foto-Ausstellung über die erste Generation von Einwanderern aus Südkorea. In den 60er Jahren kamen ca. 20.000 Krankenschwestern und Bergarbeiter aus der asiatischen Republik nach Deutschland. Die Schirmherrin von Hero e. V., Soyeon Schröder-Kim, übersetzte die kurze Ansprache Schröders, Bonmots inklusive, auf Koreanisch: Das Verhältnis zwischen Südkorea und Deutschland habe sich dank der Einwanderung sehr verbessert.

 


Erinnerung an den Weg der südkoreanischen Einwanderer

 

Hero e. V. zeigte in der Ausstellung "Empathisches Miteinander der Generationen fern der Heimat" private Fotos der Einwanderer sowie Zeitungsartikel aus der Zeit. "Die junge Generation kennt die Migrationsgeschichte ihrer Vorfahren kaum", erklärte Hero-Vorsitzende Jieun Bong die Idee hinter der Ausstellung. Die Fotos wurden aus Einsendungen aus ganz Deutschland ausgewählt, sowie aus privaten Nachlässen. "So kann die ältere Generation zeigen, wo sie herkommt, und gleichzeitig ihre Dankbarkeit ausdrücken." Hero e. V. bietet kultursensible Altenpflege und berät seine Zielgruppe in Krisensituationen.

 

Foto Altkanzler Schröder beim Signieren.

Reform des Staatsbürgerschaftsrecht unter Kanzler Schröder

 

Unter Schröders Regierung wurde das deutsche Staatsbürgerschaftsrecht im Jahr 2000 reformiert. Seitdem wird man Deutscher nicht nur durch Abstammung, sondern auch der Geburtsort kann zur Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft führen. Zusätzlich wurde die Möglichkeit ausgeweitet, zwei Staatsbürgerschaften zu haben, auch wenn viele andere Länder hier deutlich liberaler sind. Der Besuch des Altkanzlers passte also thematisch gut ins Pangea-Haus, dem interkulturellen Zentrum in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Das Pangea-Haus vernetzt Migrantenorganisationen


Das Pangea-Haus setzt sich für eine vielfätigere Gesellschaft ein und beherbergt über 20 Organisationen, die im Bereich Integration aktiv sind. Von großen Trägern wie der AWO oder dem DRK bis hin zu kleineren Migrantenselbstorganisationen (MSO), wofür Hero e. V. ein gutes Beispiel ist. Derzeit bietet das Pangea-Haus Qualifizierungsseminare für MSOs und vernetzt viele davon in seiner Veranstaltung vom 19. 11. 21, von 15 bis 18 Uhr. Anmeldungen bis zum 17. 11. 21.

 

Ehepaar Schröder vorm Pangea-Haus